Können Sie den Kauf und die Installation von Ladestationen innerhalb von 3 Jahren amortisieren?

Wie auch immer, lassen Sie uns am Anfang beginnen. Um eine simple Rechnung aufzustellen, ist es notwendig das Ziel zu definieren.

  • Weshalb wollen Sie Ladestationen?
  • Was möchten Sie erreichen?
  • Wie viele Ladepunkte brauchen Sie?
  • Wo werden sie platziert?
  • Wie schätzen Sie die Zukunft der E-Mobilität ein?

Sobald Sie diese Fragen beantwortet haben, kommen Sie automatisch zu den praktischen Aspekten, bei denen es um Finanzen geht.

Wir wünschten, wir könnten uns genauer ausdrücken, aber das ist unmöglich. Es gibt einfach zu viele Variablen, die die Berechnung, die wir jetzt machen, komplex machen. Deshalb versuchen wir, durch Geschichten Klarheit zu schaffen.

Der Kauf von Ladestationen

Ladestationen und Säulen gibt es in vielen Formen und Größen. Außerdem variiert die Qualität. In der Welt der Ladestationen kann man mit Sicherheit sagen, dass die teureren eine höhere Qualität bieten und daher weniger störanfällig sind.

Eine vernünftige Ladestation mit Doppelanschluss (für zwei Ladegeräte gleichzeitig) kostet Sie mindestens 3500 Euro. Wenn man zehn haben will, geht’s schnell auf 35.000 Euro an. Es handelt sich um Ladegeräte mit einer Höchstleistung von 22 Kilowatt. Der Preis für Schnellladegeräte liegt höher.

Die Installation von Ladestationen

Jetzt wird es interessant. Die Montage ist oft eine Blackbox. Vieles hängt vom Sachverstand des Installateurs und seiner Sichtweise ab. Wenn der Parkplatz hundert Meter vom Stromzählerkasten entfernt ist, wird es sowieso teuer. Kabel sind kostspielig, ebenso wie Erdarbeiten und die Befestigung von Kabelschächten (in Parkgaragen) und der Anschluss des Stromzählers. Auch die Kosten für die Neupflasterung sind zu beachten.

Es lohnt sich, Kostenvoranschläge von verschiedenen Anbietern einzuholen und miteinander zu vergleichen. Es ist kaum möglich zu berechnen, was die Installation und der Bau von Ladestationen auf Ihrem Parkplatz kosten werden. Es gibt keine fixe Formel.

Wir kalkulieren in der Regel zwischen 50.000 und 70.000 Euro für zehn Ladepunkte.

Wartung von Ladestationen

Eine Ladestation ist ein relativ neues Produkt. Wie sich die Geräte auf lange Sicht verhalten, ist kaum bekannt. Die Hersteller geben oft eine 3-Jahres-Garantie. Danach muss man abwarten, was passiert.

Bitte beachten Sie, dass nicht alle Fehler von der Garantie abgedeckt sind. Probleme mit der Zahlungssoftware und dem Kartenleser zum Beispiel gehen zu Ihren Lasten. Die Beauftragung eines Servicetechnikers kann schnell 500 Euro kosten. Wenn eine Ladesäule nach fünf Jahren kaputt geht, ist der Austausch des Geräts ebenfalls ein Kostenfaktor. Probleme mit der Erdverkabelung kosten oft noch mehr.

Der Ertrag von Ladestationen

Allen Kosten stehen natürlich auch die Einnahmen gegenüber. Sie können einen Aufschlag pro geladene kWh erheben, den Sie selbst bestimmen können. In den Aufpreis rechnen Sie die Anschaffungs- und Installationskosten plus den Gewinn, den Sie erzielen wollen, ein.

Die Sache hat einen Knacks… Wie intensiv werden Ihre Ladestationen genutzt? Werden die Autos den ganzen Tag über tanken, oder werden die Ladestationen „nur“ für einige Stunden am Tag genutzt? Je weniger Kilowattstunden aufgeladen werden, desto länger dauert es, bis Sie Ihre Investition zurückerhalten.

Das Ergebnis

Es ist nicht einfach, die Berechnungen zu machen. Es gibt einfach zu viele Variablen. Der größte Vorteil ist, dass Sie Ladestationen anbieten, so dass Besucher einen weiteren Grund haben ihr Elektro- oder Hybridfahrzeug bei Ihnen zu parken. Nur die Zukunft wird zeigen ob und wann Sie Ihre Investition zurückbekommen werden.

Diesen Artikel teilen